• +49 2592 936 2100
  • Beratgerstr. 36, 44149 Dortmund

AGB 

1. ALLGEMEINES 

1.1 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die gesamte Geschäftsverbindung zwischen dem Auftraggeber(nachfolgend: Kunde) und der Maytrics GmbH (nachfolgend: Maytrics) in ihrer zum Zeitpunkt des Zustandekommens des Vertrages gültigen Fassung.

1.2 Maytrics ist ein Dienstleister für die zielgerichtete Auslieferung von Werbung im Rahmen des digitalen Marketings. Hierbei wird sich insbesondere des Einsatzes von sogenannten Targetings und des sogenannten Realtime-Biddings bedient. Es handelt sich dabei um Verfahren, welche es ermöglichen, Werbung online zielgruppenspezifisch auszuliefern.

1.3 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für alle Aufträge zwischen dem Kunden und Maytrics GmbH. Die Auftragserteilung erfolgt grundsätzlich durch die Unterzeichnung und Rücksendung des Auftrages. Der Auftrag wird unmittelbar rechtswirksam. Die AGB gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte zwischen den Kunden und Maytrics GmbH als vereinbart, selbst wenn sich Maytrics GmbH nicht erneut ausdrücklich hierauf beruft.

1.4 Maytrics GmbH behält sich vor, die AGB durch Mitteilung gegenüber dem Kunden zu ändern. Die Änderungen innerhalb der AGB gelten für alle Aufträge, welche der Kunde Maytrics GmbH nach Erhalt der Änderungsmitteilung zukommen lässt.

1.5 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden sind nicht Vertragsbestandteil. Dies gilt auch dann, wenn Maytrics GmbH einen Auftrag ausführt, ohne derartigen anderen Bedingungen zu widersprechen.

2. ALLGEMEINE DIENSTLEISTUNGEN 

2.1 Im Falle der Beauftragung für eine Service- und Beratungsleistung, wird Maytrics GmbH das vom Kunden vorgegebene Budget dazu einsetzen, die mit dem Kunden definierten Ziele durch die Durchführung der abgestimmten Maßnahmen zu erreichen. Die Auswahl der Maßnahmen und die Umsetzung stehen der Maytrics GmbH frei, insofern im Auftrag nicht anderweitig vereinbart.

2.2 Der Kunde ist darüber unterrichtet, dass die Maßnahmen, welche von Maytrics GmbH im Rahmen der Kampagnen durchgeführt werden, auf Basis von automatisierten Entscheidungen in einem Auktionsumfeld getroffen werden. In diesem Zusammenhang wird keine Gewährleistung für das Erreichen der Werbeziele, den Einsatz der Werbemittel in einer bestimmten Häufigkeit oder dem Einsatz auf einer bestimmten Website übernommen.

2.3 Soweit im Rahmen des Auftrags vereinbart, wird Maytrics GmbH einen Teil des vom Kunden bereitgestellten Budgets dazu einsetzen, Informationen zu beschaffen, die es Maytrics GmbH ermöglichen, Maßnahmen effizienter durchzuführen ("Targeting Daten"). Auch die insoweit anfallenden Kosten werden dem Kunden offengelegt. Insofern im Auftrag nicht anders vereinbart, entscheidet Maytrics GmbH nach eigenem Ermessen über den für die Beschaffung von Targeting Daten einzusetzenden Anteil des Werbebudgets.

2.4 Maytrics GmbH informiert den Kunden auf Wunsch jederzeit über Art und Umfang der durchgeführten Maßnahmen. Diese beinhalten, insofern die Informationen Maytrics GmbH zur Verfügung stehen, die Anzahl der Ad Impressions, die Clicks auf die Werbeeinblendungen und, insofern Bestandteil der Kampagnen, die erzielten Conversions. Darüber hinaus informiert Maytrics GmbH über die dabei entstandenen Kosten. Im Falle der Nutzung außerordentlicher Targetingtechnologien werden diese gesondert ausgewiesen.

3. ERBRINGUNG VON MEDIALEISTUNGEN

3.1 Wenn Maytrics GmbH mit der Erbringung von Medialeistung beauftragt wird, entscheidet Maytrics GmbH nach eigenem Ermessen, wie die im Auftrag definierten Ziele erreicht werden und führt die erforderlichen Maßnahmen durch.

4. WERBEMITTEL

4.1 Maytrics GmbH unterrichtet den Kunden über die für die Werbemittelerstellung notwendigen Informationen. Der Kunde übermittelt alle zur Werbemittelerstellung notwendigen Informationen fristgerecht an Maytrics GmbH, im Anschluss erstellt Maytrics GmbH die Werbemittel und stimmt diese final mit dem Kunden ab.

5. PFLICHT DES KUNDEN ZUR MITWIRKUNG 

5.1 Der Kunde trägt die Verantwortung dafür, dass die Websites, auf welchen die Werbemittel durch Verlinkung verweisen, über die gesamte Dauer der vertraglich vereinbarten Kampagne zur Verfügung stehen. Etwaige Ausfallzeiten werden Maytrics GmbH unverzüglich und unmissverständlich vorher schriftlich und telefonisch mitgeteilt. Es ist außerdem eine schriftliche Bestätigung durch Maytrics GmbH erforderlich. Sollte eine Website ohne eine zuvor erfolgte Ankündigung nicht verfügbar sein, kann sich der Kunde nicht auf das Nichterreichen von Mediazielen berufen, sollten die Mediaziele nur im Falle der Verfügbarkeit der Website erreichbar sein. Mediakosten welche Maytrics GmbH durch den Ausfall entstehen, werden uneingeschränkt vom Kunden getragen.

5.2 Der Kunde ist dazu verpflichtet, den durch Maytrics GmbH zur Verfügung gestellten Programmcode („Pixel“) in den eigenen Internetauftritt an den abgestimmten Positionen zu implementieren und während der gesamten Dauer der vereinbarten Kampagnenlaufzeit dort zu belassen. Durch den Pixel werden Maytrics GmbH anonyme Informationen in Form von Daten übermittelt, welche durch Maytrics GmbH im Rahmen der Kampagnendurchführung zum Zwecke der Kampagnenoptimierung sowie der Zielerreichung verwendet werden. Es werden keine Versuche des Kunden unternommen, die über den Tracking Tag übermittelten Informationen in Erfahrung zu bringen. Es ist dem Kunden untersagt den Pixel zu verändern. Sollte der Pixel vom Kunden aus dem Internetauftritt entfernt werden, so ist Maytrics GmbH unverzüglich darüber zu informieren. Für etwaige Nachteile in Bezug auf Kampagnenoptimierung sowie die Zielerreichung trägt der Kunde die volle Verantwortung.

5.3 Der Kunde wird seinen Internetauftritt und die Seiten, auf welche die Werbemittel verlinken, in Übereinstimmung mit allen insoweit geltenden Gesetzen betreiben. Soweit die Einbindung eines Tracking Tags mit dem Kunden vereinbart ist, wird der Kunde auch die insoweit bestehenden Hinweispflichten auf seiner Internetseite gegenüber Nutzern erfüllen.

5.4 Maytrics GmbH wird vom Kunden von allen Ansprüchen Dritter freigestellt, die diese auf Grund eines Verstoßes gegen die vorstehenden Bestimmungen gegen Maytrics GmbH geltend machen.

6. NUTZUNGSRECHTE

6.1 Beide Parteien bleiben Inhaber der ihnen zustehenden Schutzrechte. Nutzungsrechte werden nur insoweit eingeräumt, insofern diese zur Durchführung des erteilten Auftrages erforderlich sind. Der Kunde erwirbt keinerlei Nutzungsrechte an den von Maytrics GmbH eingesetzten Technologien.

6.2 Maytrics GmbH wird nach erteiltem Auftrag Inhaber sämtlicher Daten, welche im Rahmen von Kampagnen erlangt oder erzielt werden. Diese beinhalten insbesondere Maßnahmen, welche in Ziffer 5.2 dieser AGB beschrieben sind. Dies gilt nicht für vertrauliche Informationen des Kunden. Ein Anspruch des Kunden auf Mitteilung dieser Daten besteht nicht.

7. VERGÜTUNGEN UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

7.1 Nach Auftragserteilung schuldet der Kunde Maytrics GmbH sämtliche im Auftrag vereinbarte Summen. Diese beinhalten sowohl Service- und Beratungsleistungen, sowie alle angefallenen Auslagen für die Werbekampagnen, einschließlich der Kosten für Buchungen der Werbekampagnen, Transaktionskosten für die Beschaffung und Auslieferung der Buchungen, sowie Kosten für die Informationsgewinnung. Der Kunde schuldet darüber hinaus Mehrwertsteuer in jeweiliger länderspezifischen gesetzlichen Höhe.

7.2 Sollte ein Vorschuss im Auftrag vereinbart worden sein, so ist Maytrics GmbH erst dann zur Durchführung des Auftrags verpflichtet, sobald der Vorschuss in voller Höhe bei Maytrics GmbH eingegangen ist. Der Vorschuss wird durch Maytrics GmbH bei der Rechnungserstellung berücksichtigt

7.3 Nach Durchführung eines Auftrags stellt Maytrics GmbH dem Kunden eine Rechnung an die im Auftrag angegebene Rechnungsanschrift. Das von Maytrics GmbH verwendete Erhebungsverfahren und Reporting ist für die Abrechnung maßgeblich, es sei denn der Kunde weist dessen Unrichtigkeit nach.

7.4 Bei Service- und Beratungsleistungen erhält der Kunde mit der Rechnung auch einen Nachweis über die Auslagen, welche durch den Kunden zu erstatten sind. Der tatsächliche Anfall der Auslagen kann durch den Kunden bei Vorliegen begründeter Zweifel durch einen, auch zu Gunsten von Maytrics GmbH zur Verschwiegenheit verpflichteten, Wirtschaftsprüfer nach angemessener Vorankündigung und im Rahmen der üblichen Geschäftszeiten geprüft werden. Die Kosten, welche im Zuge der Prüfung entstehen, werden vollständig vom Kunden getragen, insofern in der Abrechnung von Maytrics GmbH wesentliche Fehler enthalten sind.

7.5 Der Kunde ist dazu verpflichtet, eingehende Rechnungen unverzüglich zu prüfen und zur Zahlung anzuweisen. Einwendungen gegen die Rechnung sind innerhalb von 14 Tagen schriftlich vorzubringen. Nach dieser Frist sind Einwendungen ausgeschlossen.

7.6 Der Rechnungsbetrag ist mit Zugang der Rechnung beim Kunden zur Zahlung fällig. Der Kunde gerät 10 Tage nach Rechnungserhalt in Verzug, ohne dass es einer Mahnung bedarf.

7.7 Wird der Rechnungsbetrag nicht innerhalb der Zahlungsfrist beglichen, so wird durch Maytrics GmbH ein Aufschlag von 1,5% in der ersten Mahnstufe und 2% in der zweiten Mahnstufe auf den Gesamtbetrag fällig. Diesem wird mit der Erteilung des Auftrages zugestimmt.

8. DATENSCHUTZ UND DATENSICHERHEIT

8.1 Beide Parteien tragen für die Einhaltung der für sie geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften die alleinige Verantwortung. Aufträge, welche auf Grundlage dieser AGB begründet worden sind, sind nach übereinstimmender Auffassung der Parteien kein Verhältnis im Sinne des § 11 BDSG (Auftragsdatenverarbeitung).

8.2 Im Falle der Einbindung eines Tracking Codes, werden Maytrics GmbH anonymisierte Daten über Besuche auf den Websites des Kunden übermittelt. Die Übermittlung dieser Informationen an Maytrics GmbH erfolgt verschlüsselt, um eine Einsichtnahme Dritter zu unterbinden. Einzelheiten hierzu finden sich in der Datenschutzerklärung von Maytrics GmbH, welche auf Wunsch zugestellt wird.

9. HAFTUNG

9.1 In Fällen von Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und bei Personenschäden, haftet Maytrics GmbH uneingeschränkt. Im Falle einer leicht fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Pflicht, welche im Vertrag definiert wurde, ist die Haftung auf den typischerweise absehbaren Schaden beschränkt. Außer im Fall von Satz 1, ist die Haftung zudem auf den maximal einfachen Betrag der Vergütung aus dem jeweiligen Auftrag beschränkt. Der Schaden, welcher dem Kunden entstanden ist, muss dargestellt werden. Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen, soweit nicht eine Haftung zwingend gesetzlich vorgesehen ist. Eine Haftung für etwaige Datenverluste des Kunden ist ausgeschlossen, insofern diese Datenverluste durch eine angemessene Datensicherung des Kunden hätte vermieden werden können.

10. VERTRAULICHKEIT

10.1 Beide Parteien sind dazu verpflichtet, alle Informationen der anderen Partei, die als vertraulich gekennzeichnet wurden oder deren vertrauliche Natur offenkundig ist, („vertrauliche Informationen“) absolut vertraulich zu behandeln. Vertrauliche Informationen sind gegen unberechtigte Kenntnisnahme durch entsprechende Maßnahmen zu schützen. Die Mitteilung von vertraulichen Informationen gegenüber Dritten ist nur erlaubt, insofern es zur Durchführung eines Auftrages erforderlich ist und insofern Dritte vorab vertraglich zur Vertraulichkeit gegenüber den Regelungen dieser AGB verpflichtet worden sind. Jede voran genannte Maßnahme bedarf der schriftlichen Übereinkunft zwischen dem Kunden und Maytrics GmbH.

10.2 Die Verpflichtung zur Vertraulichkeit beinhaltet nicht die Informationen, welche der empfangenden Partei gemäß den Bestimmungen dieser AGB zur Nutzung für eigene Zwecke zugewiesen wurden, sowie der empfangenden Partei bereits bekannt sind oder der empfangenden Partei bekannt werden, ohne dass dieses Bekanntwerden auf einen Verstoß eines Dritten gegen eine Vertraulichkeitsverpflichtung beruht.

10.3 Beide Parteien sind zur Offenlegung vertraulicher Informationen berechtigt, insofern diese zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten erforderlich sind.

10.4 Nach Beendigung des jeweiligen Auftrags besteht die Verpflichtung zur Vertraulichkeit zeitlich unbefristet fort.

10.5 Maytrics GmbH ist dazu berechtigt, den Kunden sowie den Werbetreibenden unter Namensnennung und Abbildung des Logos als Referenzkunden zu führen. Veröffentlichungen zu Vertragsbeziehungen bedürfen der Zustimmung des Kunden.

11. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

11.1 Änderungen und Ergänzungen zu diesen AGB oder einem Auftrag bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für Änderungen an dieser Schriftformklausel.

11.2 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Kaufrechts und der Regelungen zum internationalen Privatrecht.

11.3 Ausschließlicher Gerichtsstand ist Lünen. Dieses gilt für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit einem Auftrag oder diesen AGB.